IBEM: Integration und besondere Massnahmen

 

Unter IBEM ist der Spezialunterricht der integrativen Förderung, der Logopädie, der Psychomotorik und Deutsch als Zweitsprache zusammengefasst.

 


Integrative Förderung

Die Speziallehrpersonen für Integrative Förderung unterstützen die Integration von Kindern und Jugendlichen mit Entwicklungs-verzögerungen, Lernstörungen und Verhaltensauffälligkeiten in der Regelklasse und im Kindergarten, sowie speziellen Lernstörungen vorwiegend im Schriftspracherwerb (Lese- und Schreibprozess) oder in der Mathematik.

 


Logopädie

Die Speziallehrpersonen arbeiten mit Kindern, die primär mit der gesprochenen Sprache Mühe haben. Die Kommunikationsmöglichkeiten der Kinder sollen erweitert werden.

 


Psychomotorik

Das Ziel der Psychomotorik-Therapie ist, dass das Kind seine Wahrnehmungs-, Handlungs- und Kontaktfähigkeit seinen Möglichkeiten entsprechend erweitern kann. Mit seinen Schwierigkeiten soll es einen angemessenen Umgang finden können. Über die positive Bewegungserfahrung wird das Selbstwertgefühl des Kindes gestärkt. Es entdeckt seine Ressourcen und hat so den Mut, Neues auszuprobieren und auch an seinen Schwächen zu arbeiten.

Psychomotorische Auffälligkeiten können einerseits die Bewegung (=Motorik), andererseits die seelische Befindlichkeit (=Psyche) des Kindes betreffen.

Psychomotorik
Primarschule
Schulhausstrasse 20
3672 Oberdiessbach   


Deutsch als Zweitsprache DaZ

Mit den Unterrichtsangeboten in Deutsch als Zweitsprache (DaZ) unter-stützt der Schule Kinder und Jugendliche ohne Kenntnisse oder mit noch ungenügenden Kenntnissen der Unterrichtssprache beim Aufbau der notwendigen Kompetenzen. Damit sollen die Lernenden nach und nach dem Regelunterricht folgen und erfolgreich lernen können.