Flex 9 Chonu

Flexibilisiertes 9. Schuljahr in Konolfingen

Nachdem die Bildungskommission und der Gemeinderat der Einführung des flexibilisierten 9. Schuljahres (Flex 9) per Schuljahr 20/21 zugestimmt haben, machen wir uns auf den Weg zur Umsetzung.


Grundlage

Das flexibilisierte 9. Schuljahr wird von der Erziehungsdirektion (ERZ) seit 2013 gefördert. Die ERZ verfolgt mit Flex 9 zwei Ziele:

Die Schülerinnen und Schüler sollen sich in den geforderten Kompetenzen und Schwerpunkten gezielt auf den Einstieg in die Ausbildung auf der Sekundarstufe II vorbereiten können und die

Motivation für das Lernen bleibt im 9. Schuljahr auch nach Abschluss eines Lehrvertrags. hoch. 

 

Mehrere Schulen im Kanton Bern praktizieren bereits seit längerer Zeit erfolgreich Flex 9. Die Schule Konolfingen ist eine der Projektschulen der ERZ für die Neuausrichtung. Seit September 2018 erarbeitet eine Arbeitsgruppe mit dem Kollegium OSZ eine Variante „Flex 9 Chonu“. Die Lehrpersonen sind sehr engagiert involviert und begrüssen die Umstellung auf Flex 9. Am 19. März 2019 erteilte der Inspektor, der den Prozess in Konolfingen begleitet hat, der vorliegenden Variante grünes Licht zur praktischen Umsetzung.    

Ich bin diesen Weg gegangen, ich bin jenen Weg gegangen, dann bin ich meinen Weg gegangen.

Chinesische Weisheit


Variante Flex 9 "Chonu"

Das flexibilisierte 9. Schuljahr wird bereits ab der 7. Klasse mit der Einführung des LP21 aufgebaut:

neu ab 20/21 (vorübergehend am Standort Ursellen)

  • 19 Stammlektionen (Modell 3b; 35 Lektionen = Wochenpensum nach LP21) mit SoL-Blöcken: 3 Deutsch, 2 Franz., 2 Englisch, 4 Math, 2 RZG, 2 NT, 1 ERG, 3 Sport 
  • Modul Beruf (5 Lektionen) mit Förderung der überfachlichen Kompetenzen gemäss LP21 und den berufsspezifischen Kompetenzen. Drei Berufsmodule stehen zur Wahl: „Bau, Technik, Natur“, „Administration, Verkauf, Logistik“ und „Gastronomie, Gesundheit und Soziales“.
  • Lernatelier mit berufsspezifischer Vertiefung und Coaching (3 Lektionen; auch wer eine weiterführende Schule auf Sekstufe II anstrebt).
  • Lernatelier Sprachen (2 Lektionen) als Kompetenz- und Horizonterweiterung
  • Trimesterkurse Gestalten und/oder Musik (4 Lektionen)
  • Werkateliers, textil und technisch (2 Lektionen, wie bisher)
  • Schülerinnen und Schüler erhalten einen Coach (Klassenlehrperson oder Berufsfeld Coach), der sie bis zum Schulaustritt betreut
  • Lernen in Inputzimmern und Lernlandschaften

gleich wie heute bleiben:

  • Modell 3b
  • Begleitung durch die Klassenlehrperson
  • Starttage
  • Werkateliers
  • Landschulwoche DIN 36
  • Schülerprojektarbeiten mit Ausstellung in DIN 11
  • Projekt zum Schulabschluss (z.B. Theater)